Unser Hörsinn – ein unentbehrlicher Lebensbegleiter

audima ohr

Bereits im Mutterleib wird unser Innenohr voll ausgebildet um uns ein Leben lang zu unterstützen: sowohl als räumliche Orientierungshilfe, zur Gleichgewichtshaltung, als Schutz vor Gefahren und letztendlich als Basis der Kommunikation mit unserer Umwelt. Unser Hörsinn ist rund um die Uhr aktiv – sogar im Schlaf, wenn wir vermeintlich nichts hören, löst er Emotionen aus. Es gilt ihn genau zu kennen und schonend mit ihm umzugehen, d. h. wir sollten uns seiner Wichtigkeit stets bewusst  und sensibel dafür sein, wenn wir plötzlich

weiterlesen»

13-Jähriger erfindet Hörgerätehalterung

artikel

Jonas Deml hat eine angeborene Hörschwäche. Hohe Töne kann er erst ab 80 db hören, weshalb er seit seinem zweiten Lebensjahr Hörsysteme trägt. Das hindert den heutigen 13-Jährigen allerdings nicht daran, sich als Torwart auf dem Platz für seine Mannschaft ins Zeug zu legen. „Wenn ich mal einen Hechtsprung mache und dabei unsauber lande, dann fliegt mir immer das Hörgerät raus“, begründete Jonas seine Beweggründe, die hinter seiner Idee einer Hörgerätehalterung stehen. Im Interview mit dem TV-Sender „Oberpfalz TV“ erzählt Jonas, wie er für sein „Jugend forscht“-Projekt mit mehreren Materialien experimentierte, bis er bei einem Biegedraht aus dem Bastelbedarf und einem Schrumpfschlauch landete. Mit seinem „Klammero“ wie Jonas seine Erfindung nennt, gewinnt er den Regionalentscheid von „Jugend forscht“.

Den gesamten Beitrag gibt es unter: https://www.otv.de/mediathek/kategorie/kommunen/video/13-jaehriger-erfindet-hoergeraet-halterung/

Quelle: Hörakustik 9/17

Hörprobleme sind keine Frage des Alters

6F7A0565_freigestellt_eng

Wussten Sie, dass nur ca. 17% aller in Deutschland von einer Hörminderung betroffen Menschen, ein Hörgerät benutzen?

Das hat verschiedene Ursachen: Zum einen haben immer noch viele Menschen Vorurteile gegenüber Hörsystemen, zum anderen sind sich viele

weiterlesen»

Koffein kann Schwerhörigkeit verstärken

kaffee

Eine Studie des McGill University Health Center, Kanada hat ergeben, dass Koffein die Fähigkeit des Körpers, sich von vorübergehender lärmbedingter Schwerhörigkeit zu erholen, einschränkt. Darüber hinaus stellte die Studie fest, dass Koffein zu dauerhaften Schäden beiträgt, die ursprünglich reversibel waren. „Wenn das Ohr lauten Geräuschen ausgesetzt ist, kann es zu einer vorübergehenden Schwerhörigkeit kommen, die auch als temporäre Hörschwellenverschiebung bezeichnet wird. Diese Störung ist in der Regel in den ersten 72 Std. nach der Lärmbelastung reversibel. Bleiben die Symptome bestehen, wird der Schaden jedoch dauerhaft“, so Dr. Faisal Zawawi, HNO-Arzt am McGill University Health Center, Kanada

Quelle: audioinfos Juni 2017

Tipps gegen die Sommerhitze

webpflegejuni

Die Hitze im Sommer macht vielen von uns zu schaffen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die hohen Temperaturen und die drückende Hitze auszuhalten

weiterlesen»